Ein kleines Interview mit Autorin Janine Zachariae

Bei diesem Beitrag muss ich leider zugeben, dass ich es per Instagram Direct geführt habe und daher nicht die Möglichkeit hatte, alle meine langen Fragen zu stellen.

Ich hatte vor einigen Monaten angefragt, ein Interview führen zu dürfen, doch leider dann vergessen auf meinem alten Blog zu posten. Doch das hole ich jetzt nach ;).

Sam: Als Frage Nummer Eins: Wie kamst/kommst du auf deine Ideen und beziehst du Situationen aus deinem wirklichen Leben in dein Buch mit ein?

interview jz lydiaJanine Zachariae: Bei „Das magische Armband“ kam es durch einen Traum. Ich hab von ungewöhnlichen Augen geträumt. „Lydia“ hat einiges von mir, aber ich war nie in einem Internat. Es ist wohl eine Mischung aus Realität und Fiktion. Manchmal reicht mir ein Gedanke und den arbeite ich aus.

Sam: Planst du deine Geschichten im Voraus oder schreibst du einfach drauf los und guckst dann, was daraus wird?

Janine Zachariae: „Das magische Armband“ hat sich irgendwie verselbstständigt. Ich interview jz das magische armbandhatte gar nicht vor, eine Trilogie daraus zu machen. Aber es kamen so viele Ideen, die hab ich mir notiert. Mein aktuelles Projekt musste ich aber komplett durchplanen.

Sam: Wie hast du deine Bücher an die Öffentlichkeit gebracht und geschafft, dass sie von Lesern wahrgenommen und – selbstverständlich – gelesen werden?

Janine Zachariae: Zuerst über Neobooks. Aber ich wollte Taschenbücher. Und ich fand, es war Zeit, meine Bücher in den Händen zu halten. Deshalb bin ich zu Amazon. Selfpublishing ist einfacher, aber auch schwerer. Die Wahrnehmung ist anders. Aber trotzdem werden e-Books mehr gelesen, jedenfalls meine. Ich mache Werbung, meist über Facebook.

Sam: Du hast ja vorhin schon ein neues Projekt angedeutet. In welche Richtung wird es denn gehen?

interview jz henryJanine Zachariae: Im Prinzip sind sogar drei Projekte fertig, die noch korrigiert werden. Aber das, was ich ansprach, ist die Vorgeschichte von „Das magische Armband“ und geht mehr in die historische Richtung.

Sam: Und jetzt noch eine Standartfrage 🙂 : Wie bist du aufs Schreiben gekommen und kannst du es dir auf langfristige Sicht vorstellen weiterzumachen?

Janine Zachariae: Oje. Ich wollte mit acht Jahren Journalistin werden. Hab angefangen Geschichten zu schreiben. Kurzgeschichten, Fan Fictions. Gedichte. Als ich mit elf dann „Romeo und Julia“ las, war es um mich geschehen. Das erste Buch habe ich mit 17 geschrieben. Zur Zeit hab ich noch einen Mini-Job, neben Kind und Haushalt (und Mann), aber am Liebsten würde ich das Schreiben gänzlich zum Beruf machen. Wobei ich, dank der Arbeit, natürlich auch raus komme und somit viele Geschichten aufschnappe. Ich beobachte sehr viel und bin interessiert.

Sam: Danke für das Interview :).

Uii, das Interview war doch nicht so kurz, wie ich es in Erinnerung hatte ;). Wenn ihr jetzt ein bisschen neugierig geworden seid, könnt ihr den Links folgen und Janines Geschichten auf Amazon finden und wer weiß. Vielleicht fallt ihr ja in ein tiefes Fandom, schreibt Fan Fictions und Kurzgeschichten und letztendlich werdet ihr durch einen eurer Träume inspiriert, selber eine großartige Trilogie zu beginnen …

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Ein kleines Interview mit Autorin Janine Zachariae

  1. Pingback: Ich wurde interviewt! Folgt dem Link und ihr gelangt dahin. – jeanyjanez

  2. Pingback: In eigener Sache – Jeanyjanesbeautytest

  3. Pingback: “Henry” – jeanyjanez

  4. Pingback: Ich stelle “Henry” vor – jeanyjanez

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s